Kalkulation erstellen

Professionelle Software zur Preiskalkulation von Handelsware

Vielfältige Kalkulationsmethoden

Welche Art der Kalkulation oder welche Kalkulationsmethode Sie zur Preisbildung Ihrer Ware auch immer anwenden, am Ende zählt das Ergebnis.

Eine professionelle Software beherrscht verschiedene Kalkulationsmethoden zur Ermittlung eines marktkonformen und gleichzeitig gewinnbringenden Preises.

In erster Linie sind es die klassischen Methoden, die im Handel zur Preiskalkulation, wie die Zuschlagskalkulation, Rückwärtskalkulation, Differenzkalkulation, Selbstkostenkalkulation zur Anwendung kommen.
Und natürlich darf die zur Ermittlung des "kleinsten Preises" angewandte Methode, die Deckungsbeitragsrechnung nicht fehlen.

Bezugskalkulation, Verkaufskalkulation

Der Erfolg einer guten Preisgestaltung wird Ihnen spätestens beim Abschluss der Erfolgsperiode präsentiert.

Damit Sie bei der Kalkulation das geplante Ziel nicht verfehlen, speichern Sie im Programm Ihre Gemeinkosten (Handlungskosten, wie Löhne, Miete, Heizung, Büromaterial, Telefonkosten usw.) ab.

Den für Ihren Betrieb oder die Warengruppe zutreffenden Handlungskostensatz ermittelt das Programm selbstständig.

Auch der für ein positives Ergebnis notwendige Gewinnaufschlag wird vom Programm nach der Erfassung diverser Betriebsdaten berechnet.

Die Handlungskosten, die Sie in der Regel einmal im Jahr anhand aktueller und künftiger betrieblicher Entwicklungen ermitteln, gewährleisten eine flexible Preispolitik.

Und die zielgerichtete Preisfindung im Rahmen einer differenzierten Kalkulation, ist der Schlüssel zur erfolgreichen Teilnahme am Marktgeschehen.

Ob Sie dabei die Zuschlagskalkulation, Differenzkalkulation, Rückwärtskalkulation, oder die Selbstkostenkalkulation anwenden, können Sie von Fall zu Fall selbst entscheiden.