Kalkulationsmethoden im Handel

Zuschlagskalkulation, Rückwärtskalkulation, Differenzkalkulation, Selbstkostenkalkulation usw.

Bei der Preiskalkulation im Handel finden speziell die folgende Kalkulationsmethoden Anwendung: Zuschlagskalkulation, Differenzkalkulation, Rückwärtskalkulation, Selbstkostenkalkulation und Deckungsbeitragsrechnung.

Mit Ausnahme der Ermittlung des Deckungsbeitrags spielt der Handlungskostensatz bei jeder der beschriebenen Kalkulationsmethoden eine zentrale Rolle.

Welche der Kalkulationsmethoden von Fall zu Fall zur Anwendung kommt, bestimmen Sie je nach dem Verhalten Ihrer Konkurrenz und Ihrer Stellung am einschlägigen Markt. Nachfolgend finden Sie entsprechende Kalkulationsbeispiele.

Vielfältige Kalkulationsmethoden

Welche Art der Kalkulation oder welche Kalkulationsmethode Sie zur Preisbildung Ihrer Ware auch immer anwenden, am Ende zählt das Ergebnis.

Eine professionelle Software beherrscht verschiedene Kalkulationsmethoden zur Ermittlung eines marktkonformen und gleichzeitig gewinnbringenden Preises.

In erster Linie sind es die klassischen Methoden, die im Handel zur Preiskalkulation, wie die Zuschlagskalkulation, Rückwärtskalkulation, Differenzkalkulation, Selbstkostenkalkulation zur Anwendung kommen.

Und natürlich darf die zur Ermittlung des "kleinsten Preises" angewandte Methode, die Deckungsbeitragsrechnung nicht fehlen.


Beispiel einer Zuschlagskalkulation

Beispiel einer Rückwärtskalkulation

Beispiel einer Differenzkalkulation

Beispiel für eine Deckungsbeitragsrechnung

Beispiel einer Selbstkostenkalkulation

Gewinn- und Verlustrechnung